Über uns

Das Theater spielen hat in Delbrück Schöning Tradition. Es wurde Ende der 40er Jahre bis Ende der 50er Jahre in Stollten Saal, damals Bahnhof Westerloh, Theater gespielt. Als der Saal dann nicht mehr zur Verfügung stand, endete auch das Theater spielen.

Anfang 2000 fasste Heinz Josef Lummer, “Vorsitzender des Heimatvereins”, den Entschluss, seine Gedanken um das Theaterspielen in Schöning wieder aufleben zu lassen. Durch den Bau der Mehrzweckhalle, in der auch eine Bühne vorhanden ist, waren die Vorraussetzungen für das Theaterspielen gegeben. So fing er an und fragte manchen Schöninger/in, ob Interesse besteht? Viele wollten mitmachen, aber nicht auf der Bühne. Nach einiger Zeit waren aber auch die Spieler/inen gefunden. Nun fehlte noch die Regie. Bei einer Festlichkeit in Schöning war auch Martin Ramsel anwesend, dieser wurde angesprochen und er war nicht abgeneigt, den Schöningern auf die Bretter zu helfen. Somit konnte alles beginnen. Im Dezember 2000 wurde dann in Schöning vom Graf Sporck Theater als Premierenstück “Die Lügenglocke” aufgeführt.